Ehrenmitglied Johann Weinholzner verstorben


Am 22.  März 2014, kurz vor seinem 84. Geburtstag, haben wir unser Ehrenmitglied und Referent „Personal“ zu Grabe getragen.  Johann Weinholzner war über vier Jahrzehnte in der Luftrettungsstaffel  Bayern aktiv. 1970 trat er der Staffel bei, übernahm bald darauf den Luftbeobachtungsstützpunkt Passau-Vilshofen als Stützpunktleiter und koordinierte ab 1975, als Flugbereitschaftsleiter des Regierungsbezirks Niederbayern, die Einsätze der Staffel. Zusammen mit dem K-Sachbearbeiter der Regierung von Niederbayern sorgte er für die regelmäßige Fortbildung der Staatlichen Luftbeobachter. Daneben war es ihm stets ein besonderes Anliegen, guten Kontakt zu allen K-Schutz-Organisationen  auf örtlicher und regierungsbezirklicher Ebene aufzubauen und zu pflegen. Im Lehrstab der Luftrettungsstaffel gehörte es über zwei Jahrzehnte zu seinen Aufgaben, Luftbeobachter an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg, für ihre neuen Arbeitsbereiche in der Luft, theoretisch und praktisch vorzubereiten. Trotz Aufgabe seiner Pilotentätigkeit aus gesundheitlichen Gründen im Jahr 2000 stand er der Staffel als Flugbereitschaftsleiter (2008 bis 2012) und als Referatsleiter „Personal“ zur Verfügung. Auch nach Verleihung der „Ehrenmitgliedschaft“ (2000) blieb er, bis zu seinem Tod, als Referatsleiter aktives Mitglied im Präsidium der Staffel.
Sein Engagement in der Luftrettungsstaffel von über 40 Jahren war vorbildlich und alle seine Auszeichnungen, von DAeC und LVB, von Bundes- und Landesfeuerwehrverband, vom Roten Kreuz und der Luftrettungsstaffel zeugen von  höchster Anerkennung seiner Leistung. Bereits 1982 wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für sein überragendes Engagement im Dienste der Allgemeinheit ausgezeichnet.
Sein Tod hinterlässt in der Luftrettungsstaffel Bayern eine große Lücke. Wir werden alles versuchen müssen, diese zu schließen. Es wird uns allerdings nicht gelingen, Johann Weinholzner zu ersetzen. Das Andenken an einen vorbildlichen Kameraden werden wir stets ehrend bewahren. Er ist von uns gegangen, unsere Kameradschaft wird weiter leben!

Karl Herrmann
Präsident