Einsatzbericht  für das Jahr  2006                                   

Die Einsätze der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. dienten im Jahr 2006, wie in den zurückliegen­den Jahren, dem Schutz von Mensch, Natur und Umwelt. Nach einem trockenen Frühsommer, mit bayernweiten Einsätzen, besonders aber  in Oberbayern, verdiente der vergangene Sommer seinen Namen nicht. Trotzdem hielten die Einsatzpiloten der Staffel ihre Augen offen und erhöhten die freiwillig geleisteten Einsatzstunden wieder auf über 6000! Fast dramatisch waren die dabei festgestellten Waldschäden durch den Borkenkäfer!  Leider konnte die Staffel während der Fußball-WM nicht, wie geplant, eingesetzt werden. 

Die 336 Einsatzflugzeugführer/-innen der Staffel haben mit ihren 141 Flächenflugzeugen und 4 Hubschraubern insgesamt 10 190 Flüge mit einer Flugzeit von 6623:58 Stunden zur Unter­stüt­zung der Kata­strophenschutzbehörden und der Forstverwaltung erbracht:

1. Unentgeltliche Luftbeobachtung:
9683 Flüge mit einer Gesamtflugzeit von:  6121:16 Std.

2. Angeordnete Luftbeobachtung:
255 Einsätze mit einer Gesamtflugzeit von:   362:11 Std.

Bei den Flügen zu 1. und 2. wurden folgende Ereignisse dokumentiert:

161  Feuerstellen gesichtet, angeflogen und kontrolliert.
  14  Waldbrände festgestellt, lokalisiert und gemeldet.
  33  Flächenbrände beobachtet, lokalisiert und gemeldet.
    6  unbeaufsichtigte Feuerstellen lokalisiert und gemeldet.
    1  Fahrzeugbrand beobachtet und gemeldet.
    3  Hausbrände entdeckt und gemeldet.
  10  Luftbild-Dokumentationen für Behörden erstellt.
143  Borkenkäfer-Nester erkannt und lokalisiert.
    2  Suchen nach Luftfahrzeugen.
    1  Überprüfung der Flächennutzung.
    2  Archäologische Dokumentationen.
  20  Verkehrsinformationen

3. Angeordnete Weiterbildung:
Schwerpunkt der Weiterbildung Stufe II auf Regierungsebene war, die Luftbeobachter für ihre schwierige Aufgabe fit zu machen, bzw. in Übung zu halten.
252
Flüge mit einer Gesamtflugzeit von: 140:31 Std.

4. Schulung der LRSt-Piloten:
In diesem Jahr wurde für das Führungs- und Nachwuchspersonal der Staffel wieder eine Fortbildung an der Staatl. Feuerwehrschule Würzburg ermöglicht. Wegen der Wettersituation konnten leider nur in der Theorie Fertigkeiten vermittelt werden, die es den Fliegerkameraden ermöglichen, zukünftig Schulungen der Stufe II eigenverantwortlich zu gestalten. Das Flugtraining soll in diesem Jahr nachgeholt werden. Ebenso werden die Luftbeobachter neue Headsets erhalten, um die Kommunikation an Bord zu optimieren.