Führungswechsel beim Landesfeuerwehrverband Bayern

Auf der 26. Landesverbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern wurden die rund 500 Delegierten und Gäste durch den Vorsitzenden Alfons Weinzierl über die Arbeit des Verbands im vergangenen Jahres informiert. Der Kassenbericht und Kassenprüfbericht wurden vorgetragen und der Vorstand entlastet, der Haushalt für 2020 genehmigt. Als Ort für die nächste Verbandsversammlung wurde Regensburg festgelegt. Wichtiger Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des 1. Vorsitzenden, da Alfons Weinzierl nach 16 Jahren an der Spitze des Verbandes sein Amt zur Verfügung stellte.  Die Versammlung wählte Johann Eitzenberger, Oberbayern, mit einem überzeugenden Stimmenergebnis zum neuen 1. Vorsitzenden des Landesfeuerwehrverbandes und Norbert Thiel und Herrmann Schreck als gleichberechtigte Stellvertreter.


LRSt-Präsident Karl Herrmann bedankte sich bei Alfons Weinzierl (l.) für die gute Zusammenarbeit in den letzten 16 Jahren und gratulierte seinem Nachfolger Johann Eitzenberger (r.) zu seinem neuen, verantwortungsvollen Amt. Man war sich einig, die erfolgreiche Zusammenarbeit der Luftrettungsstaffel mit den Feuerwehren auch zukünftig zu pflegen.

Bild: J. Kümmel, LFV