Seit 40 Jahren: Intensive Aus- und Fortbildung der Luftbeobachter
an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg

Seit Einrichtung der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. zählen die Aktivitäten zur Aus- und Weiterbildung des  zugewiesenen Personals zu den Hauptaufgaben der Staffel. Fanden die ersten Lehrgänge im Auftrag des Staatsministerium des Innern noch sehr sporadisch statt und hatten einen ersten Schwerpunkt in der Intensivvorbereitung auf die Olympischen Spiele 1972 in München, so hat sich dies bis zum heutigen Tag grundlegend geändert. In nunmehr 33 Grundausbildungs- und 13 zentralen Fortbildungslehrgängen an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg wurde in den vergangenen 40 Jahren eine Mannschaft von engagierten, kompetenten und einsatzfähigen Luftbeobachtern ausgebildet, die den gestellten Aufgaben gerecht werden können. In vielen örtlichen Übungen in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Katastrophenschutz-Dienststellen und in staffelinternen Lehrgängen liegen weiter Gründe, warum die Luftrettungsstaffel Bayern, zusammen mit ihren Luftbeobachtern aus den verschiedensten Behörden eine stets einsatzbereite und effektive Mannschaft stellen kann. Bei vielen Schadensereignissen in der Vergangenheit konnte die Staffel alle Herausforderungen erfolgreich bestehen. Ohne die gründliche und umfassende Schulung der Luftbeobachter wäre dies nicht möglich.

Die Ausbildung von Luftbeobachtern
Vorausschauend und aus Erfahrung in anderen Ländern lernend, erkannte man in Bayern sehr früh, dass bei großflächigen Katastrophen und Unglücksfällen wirksame Hilfe nur dann geleistet werden kann, wenn das Schadensausmaß in seinem vollen Umfang möglichst frühzeitig erkannt wird. Sehr bald gelangte man zur Einsicht, dass dies durch Beobachtung aus der Luft, entsprechendes Fachpersonal vorausgesetzt, erfolgen könnte.
Aus diesem Grunde wurden in enger Zusammenarbeit mit der Polizei, den Feuerwehren und dem Katastrophenschutz einwöchige Lehrgänge für zukünftige Beobachtungskräfte durchgeführt. Zielvorgaben des Ministeriums, gewonnene Erfahrungen aus den Lehrgängen, Erkenntnisse aus Waldbrand- und Gewässerschäden, ließen ein Ausbildungskonzept entstehen, das auch technische und gesetzliche Neuerung mit einbezieht, und als äußerst erfolgreich und effizient eingestuft werden kann. Das stolze Fazit der vergangenen 40 Jahre: über 700 Luftbeobachter durchliefen erfolgreich die Grundausbildung; über 300 LBO besuchten erfolgreich die Fortbildungslehrgänge!

 

Der 33. LBO-Grundlehrgang, eine starke Gemeinschaft: Luftbeobachter, Ausbilder und die Piloten  der Luftrettungsstaffel.