Weinkönigin dankt den neuen Luftbeobachtern

 Die Fränkische Weinkönigin Marlies Dumbsky ließ es sich nicht nehmen, bei einem Besuch des Ausbildungslehrgangs für Luftbeobachter, den 19 Männern und zwei Frauen ihren Dank auszusprechen. Luftbeobachter kümmern sich zusammen mit den Piloten der Luftrettungsstaffel Bayern um den Schutz der Bayerischen Heimat und Natur aus der Luft.


Seit 30 Jahren werden an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg, zusammen mit der Luftrettungsstaffel Bayern, Luftbeobachter für ganz Bayern ausgebildet. Die Anwärter für diese nicht ganz einfache und verantwortungsvolle Tätigkeit sind in der Regel staatliche Bedienstete und werden von Landratsämtern, den Forstämtern, den Feuerwehren oder von den Bezirksregierungen  zum Lehrgang nach Würzburg entsandt. Dort werden sie in einem Wochenlehrgang mit ihrem neuen „Arbeitsplatz“, dem Flugzeug oder Hubschrauber vertraut gemacht. Neben unfangreichem theoretischen Wissen, von der Feuerwehrtechnik bis zum Luftrecht, werden sie durch zahlreiche Übungsflüge auf ihre neue Aufgabe vorbereitet: sie sollen in der Lage sein, bei großflächigen Schadenslagen, bei Waldbränden und Überschwemmungen, bei Suchaufgaben und Dokumentationsaufträgen, der Einsatzleitung am Boden wichtige Informationen zu übermitteln und nötigenfalls auch Einsatzkräfte aus der Luft führen können. Sie sind dadurch das „fliegende Auge des Katastrophenschutzes“, wie Ministerpräsident Günther Beckstein die Piloten der Luftrettungsstaffel Bayern zusammen mit den Luftbeobachtern bezeichnet. Nach einer für alle Beteiligten anstrengenden Woche und Übungsflügen unter stark wechselnden Wetterbedingungen, konnte Schulleiter Axel Häger dem 27. Grundausbildungslehrgang für Luftbeobachter das Bestehen  der Abschlussprüfung mitteilen und für die gezeigten Leistungen des Lehrpersonals und der Luftbeobachter danken.


Die 53. Fränkische Weinkönigin Marlies Dumbsky ließ es sich nicht nehmen, zusammen mit einem Luftbeobachter, ihr Königreich „von oben“ zu besichtigen und vertraute sich dem LRSt-Einsatzpiloten Alfred Neubert und seinem R 44 Hubschrauber an.


Der neue Sachgebietsleiter ID 4 im Bayerischen Innenministerium, Ministerialrat Herbert Feulner(li), hier mit Schulleiter Baudirektor Dipl. Ing. Axel Häger, stattete der Staatlichen Feuerwehrschule und dem Ausbildungslehrgang seinen Antrittsbesuch ab und lobte die Qualität der bundesweit einmaligen Ausbildung zum Luftbeobachter.