Jahreshauptversammlung an historischer Stätte

Luftrettungsstaffel tagte in der Flugwerft Oberschleißheim

Zum Auftakt ihres Jubiläumsjahres trafen sich die Mitglieder der Staffel, um im Beisein zahlreicher Ehrengäste ihre Jahreshauptversammlung abzuhalten. Von Alexander Nüßlein glänzend vorbereitet, fühlten sich die Vertreter der Stützpunkte, von denen einige die Möglichkeit genutzt hatten, mit dem Flugzeug nach Schleißheim zu kommen, sichtlich wohl.

Franz Brosinger, Vertreter des Forstministeriums, lobte den Einsatz der Staffel und betonte die große Bedeutung der LRSt angesichts sich abzeichnender gravierender Klimaveränderungen. Der Vertreter des Innenministeriums, Herbert Feulner, würdigte die Leistungen der Einsatzpiloten und ließ erkennen, dass für das Ministerium die Luftrettungsstaffel ein unverzichtbarer Partner im Katastrophenschutz ist.  Axel Häger, Chef der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg, bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit mit der Luftrettungsstaffel bei der Aus- und Weiterbildung der Luftbeobachter. So könne mit Stolz vermeldet werden, dass Feuerwehrschule und Staffel bereits über 600 Luftbeobachter erfolgreich und unfallfrei ausgebildet haben. Kreisbrandrat Gerhard Bullinger, stellvertretender Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes, stellte die gute Zusammenarbeit zwischen den Bodenkräften der Feuerwehren und den Einsatzflugzeugen der Staffel in den Mittelpunkt seines Grußworts. Er sagte der Staffel auch in Zukunft ein weites Aufgabenfeld voraus: ..“nach einem Flutjahr kommt ein Glutjahr!“ kündigte er überzeugend an. Dr. Volker Himmler der in Vertretung des Präsidenten das LVB-Grußwort überbrachte, wies auf die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit der Vereine und Piloten im Dienste der Allgemeinheit hin und forderte die Behörden auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um die Fluggelände der Vereine und LRSt-Stützpunkte zu erhalten und dadurch erst die Erfüllung der Aufgaben der Staffel zu ermöglichen. In den anschließenden Berichten des Präsidenten, des Schatzmeisters und der Referenten war zu erkennen, dass die Luftrettungsstaffel auch im 40. Jahr ihres Bestehens in einem hervorragenden Zustand ist und voller Stolz auf die erfüllten Aufgaben des letzten Jahres blicken kann. So war es kein Wunder, dass in den anschließenden, von Fb-Leiter Fritz Frenzel souverän geleiteten Neuwahlen, die Führungsspitze: Präsident Karl Herrmann, Schatzmeister/Vizepräsident Dr. Fritz Gerfertz und Vizepräsident Adolf Nüßlein, einstimmig in ihren Ämtern bestätigt wurden. Ebenso einstimmig berief das Präsidium die Referenten: Personal Johann Weinholzner, Presse Alfred Neubert, Einsatz Karl Herrmann jun. und Ausbildung Steffen Gerschner, in ihre Funktionen. Besonderer Dank galt Christian Simbeck, dem Ausbildungs- und Flugbereitschaftsleiter Niederbayerns der letzten sechs Jahre. Er musste aus beruflichen Gründen seine Ämter zur Verfügung stellen. Die harmonische Versammlung schloss mit der Einladung durch Stützpunktleiter Engelbert Keß zur nächsten Jahreshauptversammlung nach Bad Kissingen.

 

Das Führungsteam der Luftrettungsstaffel Bayern im Jubiläumsjahr 2008: (v.l.) Klaus Stelter, LBO-Ausbildung, Ehrenmitglied Dr. Fritz Gerfertz, Vizepräsident und Schatzmeister, Alfred Neubert, Presse, Adolf E. Nüßlein, Vizepräsident, Karl G. Herrmann, Präsident, Gerlinde Stöhr, Schriftführung, Steffen Gerschner, Ausbildung, Charles Herrmann, Einsatz, Ehrenpräsident Reiner Vorholz und Ehrenmitglied Johann Weinholzner, Personal.


Luftrettungsstaffel ehrte für herausragende Leistungen im Dienst der Staffel und der Allgemeinheit!

Frau Regierungshauptsekretärin Sigrid Leopold ist seit 1969 im Landratsamt Erding tätig und dort seit 1992 für den Bereich Brand- und Katastrophenschutz zuständig. 1992 nahm sie erfolgreich am Grundlehrgang für Luftbeobachter an der Staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg teil, 1997 absolvierte sie dort höchst erfolgreich auch den Aufbaulehrgang. Von Anfang an engagierte sie sich über das übliche Maß hinaus bei der Vorplanung von LBO-Einsätzen und bei der Ausarbeitung und Vorplanung von Übungen der Ausbildungsstufe II. Als in den letzten Jahren die Einsätze in Oberbayern Ausmaße annahmen, mit denen niemand rechnen konnte,  flog sie auch mehrfach am Tag, wenn dies die Personalsituation erforderte. Für ihren vorbildlichen Einsatz ehrte sie die Luftrettungsstaffel mit der Goldenen Ehrennadel.

 

Unterstützt bei den Ehrungen wurde LRSt-Präsident Herrmann durch die zuständige K-Referentin der Regierung von Oberbayern, Susanna Bredemeier, die allen Geehrten die besonderen Glückwünsche des „Schirmherrn“, Regierungspräsident Christoph Hillenbrand überbrachte. 

 

Eduard Eichenseher war Gründungsmitglied des Luftbeobachterstützpunktes Königsdorf, ist seit 1977 Einsatzflugzeugführer und wurde 1996 dessen Stützpunktleiter. Bei der Weiterbildung des Führungspersonals der Staffel, die an der Feuerwehrschule in Geretsried erfolgt,  war Eduard Eichenseher mit seinen 12.000 Stunden Flugerfahrung verlässlicher Partner für die fliegerische Schulung der LRSt-Einsatzpiloten. Er hat für einen reibungslosen Übergang in der Leitung seines Stützpunktes  gesorgt und gibt nun – in seinem 80. Lebensjahr – die Leitung in jüngere Hände. Die Luftrettungsstaffel  dankte ihm mit der Überreichung der Verdienstmedaille in Bronze.

 

Wilhelm Schwarzmeier ist seit 15 Jahren Leiter des Luftbeobachtungsstützpunktes Pfaffenhofen an der Ilm. Er pflegt in dieser Eigenschaft eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Pfaffenhofen und ist ein enger Berater des Katastrophenschutzsachbearbeiters. Bei angeordneten Beobachtungseinsätzen ist er unermüdlich präsent und führt seine Einsatzflugzeugführer und die Luftbeobachter mit Sachverstand und Geschick. Wilhelm Schwarzmeier ist seit drei Jahren Stellvertreter des Flugbereitschaftsleiters und bringt seine fundierten Kenntnisse, als Stützpunktleiter der Flugbereitschaft, mit persönlicher Autorität ein. Besondere Anerkennung in dieser Eigenschaft verdient seine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Regierung von Oberbayern. Die Luftrettungsstaffel Bayern dankte Wilhelm Schwarzmeier  für sein vorbildliches  Engagement und ehrte ihn mit der Verdienstmedaille in Silber.