Kontinuität der Luftbeobachtung in Bayern gewährleistet

Hauptversammlung der Luftrettungsstaffel Bayern e.V. – Präsidium wiedergewählt

Am 09.04.2005 fand die ordentliche Hauptversammlung der Luftrettungstaffel Bayern e.V. in Illerstissen statt. Bei einem Empfang durch Bürgermeisterin Marita Kaiser im historischen "Trauungssaal" im Rathaus konnten die Präsidiumsmitglieder und ihre Ehefrauen sehr viel Wissenswertes über Illertissen und die Umgebung erfahren. Frau Kaiser brachte in charmanter und prägnanter Weise ihre Anerkennung gegenüber der ehrenamtlichen Tätigkeit der LRSt zum Ausdruck. "Was können wir für die Gesellschaft tun", dass ist die lobenswerte Einstellung der Mitglieder der LRSt, so Bürgermeisterin Kaiser. "Was kann die Gesellschaft für mich tun", ist leider die vorherrschende Frage der Gegenwart. Nur durch ein grundsätzliches Umdenken der gesamten Gesellschaft können künftige Herausforderungen gemeistert werden, brachte es Frau Kaiser auf den Punkt. Präsident Karl Herrmann dankte für den freundlichen Empfang recht herzlich und überreichte die Erinnerungsmedaille der Luftrettungstaffel an Frau Kaiser. Im Gegenzug erhielten die Gäste der LRSt einen Brieföffner mit der Gravur.


Das Präsidium vor dem Rathaus in Illertissen.
Vorne von rechts: Präsident Karl Herrmann, Bürgermeisterin Marita Kaiser,
LRSt-Ehrenpräsident Reiner Vorholz und Stützpunktleiter Illertissen Robert Deufel.

 

LRSt in Planungen zur Fußball-WM einbezogen

Zur anschließenden ordentlichen Jahreshauptversammlung (JHV) im Schloßbrauhaus konnte Präsident Karl Herrmann als Gäste Regierungsoberrat Hans Ellmayer vom bayerischen Staatsministerium des Inneren, Frau Reg.-Direktorin Inge Steinmetz-Maas und Reg.Amtsrat Franz Seidenschwarz von der Regierung Schwaben, Baudirektor Axel Häger von der Staatl. Feuerwehrschule Würzburg, sowie Herrn Wolfgang Binder vom Luftamt Süd willkommen heißen. Aus den eigenen Reihen der LRSt galt dem Ehrenpräsidenten Reiner Vorholz, sowie Ehrenmitglied Johannes Schramm ein besonderer Gruß. Hans Ellmayer brachte in seinen Grußworten zum Ausdruck, dass es für den Katastrophenschutz nichts Zuverlässigeres gebe, als ehrenamtliche Kräfte.


Die LRSt ist hierfür ein jahrzehntelanger Beweis und auch wenn in Zeiten knapper Kassen die Bezuschussung von 50% seitens des Landwirtschaftsministeriums in Frage gestellt wird, so ist für das Innenministerium klar, dass an dem bewährten Konzept der vorbeugenden Luftbeobachtung festgehalten wird. Den Stellenwert der LRSt im Katastrophenschutz unterstrich Hans Ellmayer auch mit der Ankündigung, die LRSt fest in das Sicherheitskonzept zur Fußballweltmeisterschaft 2006 einzubinden.



Baudirektor Axel Häger überbrachte die Grüsse der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg und ging in seinen Ausführungen auf die Ausbildung der Luftbeobachter (LBO) näher ein. Das dreistufige Ausbildungskonzept für LBO hat sich bewährt und soll im Zuge des technischen Fortschrittes weiter ausgebaut werden. Er bescheinigte allen Einsatzpilotinnen und –piloten ein Höchstmaß an Erfahrung und fliegerischem Können und bedankte sich für das Engagement und die Kameradschaft bei allen Beteiligten. Für das Luftamt Süd überbrachte Herr Binder die besten Grüße und zeigte sich vom Leistungsspektrum der LRSt beeindruckt. Der Vorsitzende des gastgebenden Vereins vom Stützpunkt Illertissen, Steffen Schulz, dankte für das Vertrauen in den Stützpunkt Illertissen, diesen mit der Organisation der JHV betraut zu haben.

Verdiente Mitglieder geehrt

Präsident Karl Herrmann bedankte sich bei den Rednern für ihre Grußworte und bat anschließend alle Anwesenden, sich zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder von den Plätzen zu erheben. Stellvertretend wurde des Fliegerkameraden Kurt Schmitt, Einsatzpilot des Stützpunktes Hettstadt, gedacht.
Bei den anschließenden Ehrungen erhielten Stützpunkleiter Robert Deufel, sowie Vereinsvorstand Schulz aus Illerstissen die LRSt-Erinnerungsmedaille, als Dank und Anerkennung für die Ausrichtung der diesjährigen JHV. Daniel Schwenzel, stellvertretender Flugbereitschaftsleiter Schwaben und ehemaliger Stützpunktleiter Illertissen wurde mit der Verdienstmedaille in Bronze ausgezeichnet. Die zweithöchste Auszeichnung der LRSt – die Verdienstmedaille in Silber – wurde an Walter Koch verliehen, welcher mit 76 Jahren nun seine aktive Fliegerlaufbahn beendet hat. Präsident Herrmann bezeichnete ihn als "einen unserer Spitzenpiloten" der sich vielfältig um die Staffel verdient gemacht hat und deshalb auch schon im Besitz der Verdienstmedaille in Bronze und der Ehrennadel in Gold ist.


Die Geehrten Walter Koch und Daniel Schwenzel.


Eine "Institution" in der Luftrettungstaffel nannte Herrmann den Schatzmeister und 1.Vizepräsidenten Friedrich Gerfertz. Seit Gründung der LRSt ist der "Fritz", wie er von seinen Fliegerkameraden genannt wird, engagiert an maßgeblicher Stelle aktiv und war immer bereit Verantwortung zu übernehmen.


Das Präsidium schlug deshalb der Hauptversammlung vor, Fritz Gerfertz zum Ehrenmitglied zu ernennen, was erwartungsgemäß auch einstimmig beschlossen wurde.

Zu einem weniger erfreulichen Tagesordnungspunkt legte Präsident Herrmann den Mitgliedern der JHV zunächst die Fakten vor und zitierte aus dem einschlägigen Schriftverkehr. Es ging um die Bestätigung des Ausschlusses eines Stützpunkts der Staffel. Grund für diese Präsidiumsentscheidung war eine untragbare Zeitverzögerung bei einem Einsatzflug. Die JHV folgte einstimmig dem Vorschlag des Präsidiums und bestätigte den Ausschluss. Die Aufgaben des Stützpunktes werden derzeit kommissarisch von einem anderen Verein übernommen.

Lob und Dank von den Staatsministerien

Der Bericht des Präsidenten beinhaltete unter anderem die Zitation der Dankschreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Landwirtschaft und Forsten, sowie des Bayerischen Innenministeriums. Herrmann gab das Lob und den Dank an alle Mitglieder der Staffel weiter und versicherte den Anwesenden: "Wir werden uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen - Dank, Anerkennung und Wertschätzung werden auch weiterhin Ansporn für unsere ehrenamtliche Aufgabe sein!" Schwerpunkte im Berichtszeitraum waren u.a. die Antennen-Vorrüstung der Einsatzflugzeuge für BOS-Funk, die LBO-Ausbildung Stufe I an der Staatl. Feuerwehrschule in Würzburg, sowie die Fortbildung an der Staatl. Feuerwehrschule in Geretsried. Für dieses Jahr soll die Ausstattung der Stützpunkte mit Einsatzkoffern in Angriff genommen werden.

Nach den Berichten der einzelnen Referatsleiter folgten der Bericht des Schatzmeisters für das Finanzjahr 2004 sowie der Haushaltsvoranschlag 2005, welcher von der Versammlung einstimmig angenommen wurde. Der Bericht der Geschäftsprüfer Dieter Naber und Bernd Große bescheinigte dem "Finanzminister" Fritz Gerfertz einwandfreie Kassen- und Rechnungsführung. Die einstimmige Entlastung des Schatzmeisters und der Vorstandschaft war somit reine Formsache. Präsident Herrmann dankte im Namen der Vorstandschaft für das Vertrauen und den Prüfern und Präsidiumsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit.

Präsidium einstimmig wiedergewählt

Bei den anschließenden Neuwahlen – unter Wahlleiter Daniel Schwenzel - gab es keinerlei Veränderungen. Jeweils einstimmig wurden wiedergewählt:
Präsident – Karl Herrmann, 1. Vizepräsident und Schatzmeister – Friedrich Gerfetz, 2.Vizepräsident – Adolf Nüßlein, Rechnungsprüfer – Dieter Naber, Bernd Große. Nachdem alle Gewählten die Annahme der jeweiligen Ämter bestätigten, konnte die ordnungsgemäße Wahl festgestellt und protokolliert werden.

Präsident Herrmann brachte gegenüber der Versammlung seinen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen bei den Neuwahlen zum Ausdruck und hob auch die weit reichende Unterstützung durch Frau Stöhr, als Schriftführerin und hervor. Ohne ihren großartigen Einsatz wäre der wichtige, administrative Teil der Präsidiumsarbeit schwer zu bewältigen.

Mit der Ausrichtung der nächsten JHV wurde der Stützpunkt Eichstätt betraut.

In der anschließend stattfindenden Präsidiumssitzung wurden auch alle Referatsleiter einstimmig wiedergewählt und stehen in bewährter Weise zur Verfügung: RL Einsatz – Karl Herrmann jr., RL Ausbildung – Christian Simbeck, RL Personal – Johann Weinholzner, RL Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – Alfred Neubert.

A.N.