Dr. Friedrich Gerfertz: Neunzig – kein Grund, um sich auszuruhen!

Bei guter Gesundheit und absoluter geistigen Fitness konnte Dr. Friedrich Gerfertz, der „Fritz“ wie ihn seine Freunde nennen dürfen, vor wenigen Wochen seinen 90. Geburtstag feiern. In seinem Heim in Gundelsheim nahm der die Glückwünsche seiner Geburtstagsgäste entgegen, wobei sich in der Gästeliste die volle Breite seines ehrenamtlichen Engagements widerspiegelt: vom Bürgermeister bis zum Lions-Clubs, vom Aero-Club Bamberg bis zum Luftsportverband Bayern, vom VdK bis zum Roten Kreuz, vom ehemaligen Leiter des Luftamts Nordbayern bis zur Luftrettungsstaffel … Alle kamen um zu gratulieren, sich zu bedanken und gemeinsam mit ihm und seinen Angehörigen zu feiern und Rückschau zu halten. Die unsere sei auf einige seiner wesentlichen luftsportlichen Aktivitäten beschränkt.
Dr. Friedrich Gerfertz, ist seit Gründung der Luftrettungsstaffel Bayern vor über 45 Jahren aktiv. Als Vereinsvorstand und Einsatzpilot baute er den Stützpunkt Bamberg  auf. Die Flugbereitschaft Oberfranken übernahm er 1977 als Stellvertreter, 1987 als Leiter. In dieser Aufgabe  koordinierte er die Einsätze der Staffel im Regierungsbezirk. Sein großes fliegerisches Können vermittelte er uneigennützig an „Jungpiloten“, die er später als Einsatzpiloten für die Luftrettungsstaffel verpflichtete. Im Präsidium der Luftrettungsstaffel steht er seit 1976 als Schatzmeister zur Verfügung. Auch nach Verleihung der  Ehrenmitgliedschaft der Luftrettungsstaffel blieb er als Schatzmeister bis heute aktives Mitglied im Präsidium der Staffel.
Auch für den Luftsportverband Bayern (LVB) war Friedrich Gerfertz drei Jahrzehnte höchst aktiv. Seit 1982 hat er die Interessen der Ultraleicht-Flieger (UL-Flieger) im LVB Präsidium vertreten. Bereits 1983 wurde er zum UL-Prüfungsrat und 1984 zum Landesausbildungsleiter bestellt. Von 1983 bis 1993 hat er für den LVB Nachprüfungen für UL-Luftsportgeräte durchgeführt. Von 1982 bis 2002 war er als Prüfer Klasse 3 für Gas- und Heißluftballone für den LVB unterwegs und hat in dieser Zeit mehr als 3250 Nachprüfungen vorgenommen. Bis zu seinem 85. Lebensjahr stand er, für 25 Jahre, dem Luftsportverband Bayern als Landesrevisor zur Verfügung. Für seine Leistungen im Luftsportverband Bayern wurde er mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet.
Seine Kraft brachte er weiterhin für den Aero-Club Bamberg, seinem Heimatverein, mit ein. Von 1959 bis 1979 war er dessen Vorsitzender. 1959 erwarb er die Lehrberechtigung für Segelflug, 1960 die Lehr- und Prüfungsberechtigung für Motorsegler und stellt sich dem Verein zur Verfügung. Von 1962 bis 1967 war er Flugleiter, von 1967 bis 1972 „Beauftragter für Luftaufsicht“ am Flugplatz Bamberg. Das Amt des Ausbildungsleiters für Motorflug hatte er von 1964 bis 1977 inne. Für seine Verdienste für den Aero-Club Bamberg wurde er bereits 1979 Ehrenvorsitzender und ist seit langer Zeit auch Ehrenmitglied.
Als Mensch hoch geachtet, geehrt mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik am Bande, der Daidalos-Medaille des DAeC in Gold, dem Diplom "Otto Lilienthal", der goldenen Ehrennadel des LVB, dem Fluglehrerabzeichen in Gold, der goldenen Verdienstmedaille der Luftrettungsstaffel Bayern, dem FAI-Leistungsabzeichen für Motorflieger in Gold, dem Leistungsabzeichen des DFSV für Freiballonführer in Gold, der Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbandes, um nur einige seiner wichtigsten Auszeichnungen zu nennen, kennt er ein Wort nicht: Ruhestand! Wie führte er doch in seiner Geburtstagsrede aus: „Ich habe mir ein neues Auto gekauft, einen „Daimler“, die sollen ganz gut sein. Da muss ich mir dann erst in 10 oder 15 Jahren Gedanken machen, welche neue Auto ich kaufe!“
Dr. Friedrich Gerfertz war und ist uns Vorbild in seinem Engagement, in seiner absoluten Zuverlässigkeit und in seiner Bereitschaft, Dinge zu tun, die getan werden müssen! Möge ihm der Herrgott, bei bester Pflege durch seine liebe Gattin Elfriede, noch viele erfüllte Lebensjahre bei bester Gesundheit schenken!

 

Zu den Geburtstagsgratulanten gehörte auch der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der seine Glückwünsche und seinen Dank in einem persönlichen Brief übermittelte. Unser Bild entstand beim Empfang des Ministerpräsidenten für ehrenamtliche Helfer in Oberfranken.