Mit Sicherheit im ehrenamtlichen Einsatz

Zum 19. Lehrgang für LRSt-Nachwuchskräfte und neu gewählte Stützpunktleiter hatten 22 Bewerber die Einladung nach Würzburg bekommen. An der Staatlichen Feuerwehrschule und auf dem Stützpunkt Hettstadt wurde ihr Wissen und Können für die ehrenamtliche  Führungstätigkeit in der Luftrettungsstaffel erweitert und vertieft. So hatte der Referatsleiter „Einsatz“, Karl Herrmann jun., für den fliegerischen Teil der Fortbildung eine Fülle von Beobachteraufgaben in die Übungsflüge gepackt, um die Piloten der Staffel für die Schwierigkeiten der Luftbeobachter bei Überwachungsflügen zu sensibilisieren. Nur wer die Probleme der LBOs am eigenen Leib gespürt hat ist in der Lage, sein Flugverhalten an deren Aufgaben auszurichten und echte Hilfestellung zu leisten. Als weiteres Ziel galt es, den Stützpunktleitern Beispiele für Übungsaufgaben der Stufe II (LBO-Ausbildung auf Regierungsebene) zu vermitteln. Vertieft wurde die Praxis durch die Ausführungen von Hermann Stieber, Lehrgruppenleiter der Staatlichen Feuerwehrschule, über die Grundlagen der LBO-Ausbildung und die Erwartungen seitens der Schule und des Ministeriums für Lehrgänge der Stufe II unter der Verantwortung der Flugbereitschaften.
Hoch interessant, aber leider zu kurz, fanden die Teilnehmer die Ausführungen zur Taktik der Waldbrandbekämpfung und Waldbrandarten. Inhaltlich wenig Neues brachte der Vortrag zum Thema Digitalfunk und dessen Einführung. Schade, die Zeit hätte sinnvoller genutzt werden können.
Breiten Raum nahmen die staffelinterne Organisationsstruktur und das Melde- und Finanzwesen ein. Schatzmeister Dr. Friedrich Gerfertz ließ es sich nicht nehmen, die Kursteilnehmer mit der Finanzordnung der Staffel und den Abrechnungsmodalitäten vertraut zu machen und stand für Nachfragen zur Verfügung. Alle weiteren staffelinternen Bereiche wurden durch den Präsidenten umfassend dargestellt, alle offenen Fragen beantwortet.
Bereits eingangs des Fortbildungskurses hatte Klaus Zeh, Peschke-Versicherungen, über die in der Luftfahrt notwendigen Versicherungen, besonders im Hinblick auf den Einsatz für die Staffel, referiert
Höchste Beachtung fanden die Ausführungen von H. Potthoff (KUVB) über die vielfältigen Leistungen der Kommunalen Unfallversicherung Bayern (ehemals GUVV) für ehrenamtlich Aktive, die bei ihrer Tätigkeit zu Schaden kommen. Wichtigste Erkenntnis aus seinem Referat: wir sind hervorragen abgesichert, wenn etwas passieren sollte! Was also gilt es bei einem Unfall zu tun? Melden Sie den Unfall bitte umgehend dem Referat Einsatz und dem Präsidenten. Von hier aus wird die förmliche Anzeige vorgenommen! Natürlich gehen wir alle davon aus, dass es , wie in der Vergangenheit, zu Unfällen erst gar nicht kommt.


Der Dank der Staffel und aller Kursteilnehmer galt am Ende der Veranstaltung nicht nur den unterfränkischen Einsatzpiloten Bernd Große, Steffen Gerschner, Alfred Weigand und Alfred Neubert (Hubschrauber), sondern auch den Referenten der Staatlichen Feuerwehrschule, an der Spitze Hermann Stieber und dem neuen Schulleiter Dr. Roland Demke.