Organisation und Arbeit der LRSt vorgestellt


Höchst angetan von der Arbeit der Luftrettungsstaffel Bayern zeigte sich Gerhard Eck, Bayerns neuer Staatssekretär im Innenministerium. In einem  einstündigen Gespräch mit LRSt-Präsident Karl Herrmann ließ er sich in die Strukturen und Arbeitsweisen der Staffel einführen und über ihre Einsatzmöglichkeiten informieren. Seine besondere Aufmerksamkeit schenkte er nicht nur den Einsatzbilanzen der Staffel, sondern auch deren  finanzielle Unterstützung durch das Innenministerium. Er bedauerte, dass er sich in der Vergangenheit unter der Arbeit der Luftrettungsstaffel wenig Konkretes vorstellen konnte, war aber von den aufgezeigten Leistungen dieser ehrenamtlichen Organisation sehr überzeugt. Gerne sagte er seine Unterstützung zu, wenn Mittelkürzungen zur Diskussion gestellt würden. Ministerialrat Herbert Feulner, der am Gespräch teilnahm, sparte seinerseits nicht mit Lob für die Staffel und betonte, dass jeder Euro für deren Einsatz gut angelegt sei. Wenn Bayern in den letzten Jahren vor größeren Waldbränden verschont geblieben ist, so sei dies durchaus ein Verdienst der Luftrettungsstaffel Bayern.  Als Anerkennung für die Arbeit der LRSt-Piloten und der ihnen anvertrauten Luftbeobachter werte Präsident Herrmann die Zusage von Staatssekretär Eck, einen LBO-Ausbildungslehrgang an der Staatlichen Feuerwehrschule zu besuchen, um sich vor Ort, ein noch genaueres Bild über die Einsatzmöglichkeiten der Staffel zu machen. Von seinem Vorgänger Dr. Bernd Weiß wurde er in diesem Vorhaben bestärkt und Gerhard Eck versprach spontan, auch Dr. Weiß in den Besuch einzubinden.



Mit einer Powerpoint-Präsentation, kommentiert von MR Herbert Feulner (re.) und Präsident  Herrmann, wurde Staatsekretär Gerhard Eck mit der Luftrettungsstaffel und ihren Aufgaben vertraut gemacht.