Bayerischer Verdienstorden für LRSt-Präsident Karl Herrmann

Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, hat am 27. Juni 2018 im Antiquarium der Residenz München im Rahmen einer Feierstunde Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet. Der Bayerische Verdienstorden ist durch das Gesetz über den Bayerischen Verdienstorden vom 11. Juni 1957 geschaffen worden. Er wird „als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk“ verliehen. Eine Besonderheit des Bayerischen Verdienstordens ist, dass die Zahl der lebenden Ordensträger auf 2.000 begrenzt ist. Ministerpräsident Dr. Markus Söder, MdL, bei seiner Rede anlässlich der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens: „Bayern ist so stark wie die Menschen in unserem Land. Mit der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens sagen wir öffentlich Dank und Anerkennung für herausragendes Engagement in vielen Bereichen – von sozialem und kirchlichem Bereich über Forschung, Wissenschaft und Kunst bis hin zu Wirtschaft und Medizin. Die Persönlichkeiten, die wir heute ehren, sind Vorbild und Kraftquell für unser Land!“  Unter den Geehrten war auch LRSt-Präsident Karl Herrmann. Mit dieser Auszeichnung wurde sein breites ehrenamtliches Engagement anerkannt. So lautet die Begründung für die Ordensverleihung unter anderem: „Karl Herrmann engagierte sich auch nach seinem Eintritt in den Ruhestand in herausragender und unermüdlicher Weise ehrenamtlich in der Luftrettungsstaffel Bayern (LRSt) e.V. Seit 1982 ist er in verschiedenen verantwortungsvollen Positionen tätig: als aktiver Einsatzpilot, als Stützpunktleiter Hettstadt, als Flugbereitschaftsleiter Unterfranken, als Ausbildungsleiter der Luftrettungsstaffel und seit 2002 als Präsident. Seither hat er die Gliederung der Luftrettungsstaffel gestrafft, Einsatzpiloten neu motiviert, Nachwuchs rekrutiert und das Ausbildungskonzept der behördlichen Luftbeobachter an der Staatlichen Feuerwehrschule in Würzburg entscheidend geprägt. Die Luftrettungsstaffel Bayern e.V. ist unter seiner Führung zum Vorzeigemodell für Deutschland und ganz Europa geworden. Die ehrenamtlichen Piloten und Luftbeobachter warnen aus der Luft vor Feuer auf Wiesen und in Wäldern. Ihre Arbeit verhindert jedes Jahr Millionenschäden. Die Luftrettungsstaffel Bayern e.V. ist durch Herrn Herrmanns unermüdliches Engagement seit Jahrzehnten eine feste Einheit des Katastrophenschutzes geworden. Karl Herrmann hat sich durch sein mehr als drei Jahrzehnte währendes ehrenamtliche Engagement mit Tatkraft und großem persönlichen Einsatz – ganz besonders in seinem Wirken für die Luftrettungsstaffel Bayern e.V. – weit über das normale Maß hinaus engagiert und sich hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und seine Bürgerinnen und Bürger erworben. Er ist würdig, für sein verdienstvolles Lebenswerk mit dem Bayerischen Verdienstorden geehrt zu werden.“


Mit der Ehrung des LRSt-Präsidenten gilt die Anerkennung für die geleistete Arbeit und das ehrenamtliche Engagement der gesamten Organisation der Luftrettungsstaffel Bayern. „Ohne unsere professionellen Einsatzpiloten und ohne unser zuverlässiges Führungspersonal, wäre die Luftrettungsstaffel nicht im Bewusstsein der Öffentlichkeit und des Katastrophenschutzes verankert. Jeder Stützpunktverein, jedes einzelne Staffelmitglied, hat großen Anteil an dieser überragenden Anerkennung“, so Präsident Herrmann. „Jedes Staffelmitglied darf sich, zusammen  mit dem LRSt-Präsidenten, geehrt fühlen!

Foto: Staatskanzlei